2016
2016
Prüfungslösung für 48-Volt-Mildhybrid-Batteriepack
2016/09/19

Heutzutage sind viele Automobilhersteller bereit, 48-Volt-Mildhybridsysteme für den Stopp-Start im Leerlauf, zur Leistungsverstärkung und Nutzbremsung einzusetzen. Diese Systeme kosten weniger im Vergleich zu Vollhybrid-Elektrofahrzeugsystemen (HEV), die nicht nur den Kraftstoffverbrauch senken sondern auch die Pferdestärke eines Autos erhöhen. Die Umwandlung des Stromsystems von derzeit üblichen 12 Volt zu 48 Volt zeichnet sich als starker Trend für die zukünftige Entwicklung ab.

Aufgrund der hohen Anforderungen, die ein 48-Volt-Stromsystem an die DCIR-Prüfung von Batterien stellt, gehören hohe Stromlade-/-entladespitzen, die Lebensdauer, eine frühzeitige Entwicklung von Batteriematerialien und die Typenauswahl zu wichtigsten Elementen. Allgemein kann die Analyse der Unterschiede in den Batterieentladekurven (siehe Abb. 01) als Kriterium für die Auswahl der Batterie verwendet werden.

Die Spezifikationen für diesen Typ des Lithium-Batteriemoduls sind mit 45 bis 55 Volt mit Kapazitäten zwischen 0,5 kWh und 1,5 kWh sowie Spitzenausgangsstrom/-leistung von maximal 200 A ~ 400 A/10 kW ~ 20 kW angegeben. Chroma bietet Testsysteme für regenerative Netzgeräte an, die eine momentane hohe Stromstärke testen können. Zur Prüfung dieser Spezifikationen werden Modelle mit den Systemen 17020_60 V/250 A/10 kW und 17020_60 V/500 A/20 kW empfohlen.

Zusätzlich zu den Leistungsspezifikationen ist die Prozessqualität während der Montage des Batteriepacks auch entscheiden für die Batterieproduktion (siehe Abb. 02). Chroma verfügt über automatische Batteriepack-Prüfungslösungen für die Prüfung von 48-Volt-Batteriepacks, die bei mehreren bekannten Automobilherstellern in Europa zum Standard gehören und in den Fertigungsanlagen ihrer Batterielieferanten verwendet werden. Zur Erfüllung der Prüfanforderungen von Batteriefertigungsanlagen produziert Chroma das funktionale automatische Testsystem für Batteriepacks 8700 (siehe Abb. 03), das standardmäßige Testfunktionen bietet, z. B. (1) Kurzschlusserkennung, (2) Tests hinsichtlich BMS-Version und CAN-Kommunikation, (3) Relaisschaltererkennung, (4) Isolierungs- und HiPot-Prüfungen, (5) Gleichförmigkeit von Spannung/Temperatur, (6) DCIR-Test, (7) dynamischer Leistungstest sowie (8) andere angepasste Testelemente.

Zudem produziert Chroma die bidirektionale DC-Netzgerätlösung 17020 zur Prüfung der Leistung und Kapazität von Systemen mit Elektroantriebsmotor. Dieses System verfügt über Funktionen zur Energierückgewinnung und Batteriesimulation, um die Kontrolle von Energiespar- und Sicherheitsprüfungen zu optimieren.

Fig01: Comparison of Discharge Curves in Different Battery Materials

Abb. 01: Vergleich der Entladekurven bei unterschiedlichen Batteriematerialien

Fig02: Lithium Battery Pack Assembly Diagram

Abb. 02: Montageschaubild für Lithium-Batteriepacks

Fig03: 8700 Battery Pack Functional Automatic Test System

Abb. 03: 8700 Funktionales automatisches Testsystem für Batteriepacks

Mit 30 Jahren an Erfahrung in Bezug auf Prüf- und Messgeräten ist Chroma in der Lage, eine breite Palette an Prüfungslösungen im Bereich von Strom- und Speicherbatterien anzubieten. Dabei handelt es sich um: Regenerative Batteriepack-Testsysteme für Batteriezellen, Batteriemodule und Batteriepacks; BMS-PCBA-Testsysteme; automatische Testsysteme für Batteriezellen/Module/Batteriepacks am Ende einer Produktionslinie (EOL); Batteriesimulatoren und Superkondensatoren. Diese Lösungen werden weltweit von Herstellern und externen Laboren verwendet. Bei Fragen bezüglich dieser Batterieprüfungslösungen teilen Sie uns bitte Ihre Kontaktdaten mit, damit wir uns zwecks weiterem Kundendienst an Sie wenden können.

Weitere Informationen über unsere Prüfungslösungen für Batterien zur Stromversorgung finden Sie auf unserer Firmenwebseite:
http://www.chromaate.com/product/list/battery_pack_test_solution.htm