2016
2016
Chroma wird in der Industrie zum Vorreiter und bringt das automatisierte USB PD-Prüfsystem auf den Markt
2016/04/07

Die USB 3.1-Spezifikation zeichnet sich durch eine brandneu gestaltete Typ-C-Steckverbindung, eine Übertragungsgeschwindigkeit von 10 Gbit/s sowie USB PD (Power Delivery) mit Unterstützung einer Ladeleistung von 100 Watt aus. Zur Gewährleistung der USB PD-Leistungsausgabequalität vom Typ C wird jedes USB PD-Netzgerät bzw. -Modul einer kompletten Produktionsprüfung unterzogen.

Chroma kooperiert zurzeit mit Richtek, dem IC-Branchenführer für USB PD, um ein USB PD-Netzgerät und -Modul mit automatisiertem Prüfsystem auf den Markt zu bringen. Es kann nicht nur Leistungskennlinien, die Kommunikation und das Timing prüfen, sondern auch eine vollständige USB PD- und DisplayPort-Verifizierung für einen Monitormustergenerator durchführen, wenn es in einem Videomustergenerator von Chroma integriert ist.

Chromas automatisierte USB PD-Prüfsystem kann für die F&E-Designverifizierung eingesetzt werden und es erzeugt vollständige Prüfberichte, um die Zeit zur Designverifizierungsprüfung (DVT) und abschließenden Berichterstellung stark zu verkürzen.

Automatische Erstellung von vollständigen Prüfberichten


Chroma 8000 USB PD ATS mit automatischer Erstellung von vollständigen Prüfberichten

 

Es lässt sich auch an der ersten Station und der Endstation von Fertigungsanlagen für automatisierte Prüfungen einsetzen. Zudem können Testprogramme abgerufen und getestete Daten für weitere Nutzung automatisch hochgeladen werden, wenn MES-Systeme in der Fertigungsanlage integriert sind, um die Anforderungen einer automatisierten Produktion zu erfüllen.

 

Produktdaten im Detail: 8000 USB PD-Netzgeräte/-Modul ATS